Betreibertipp – Kartenbasierte Betriebsführung mit KANiO

Die DWA empfiehlt die Verwendung eines Betriebsführungssystems im Merkblatt 175-1 und stellt fest, dass „die Anforderungen an den ordnungsgemäßen, wirtschaftlichen und rechtssicheren Betrieb und die Instandhaltung von Kanalnetzen … merklich gestiegen“ ist. Die Gründe dafür sind vielfältig

  1. Der ständige Wandel die fortwährende Weiterentwicklung eines Betriebes in der Digitalisierung
  2. Der Informationsbedarf der Bevölkerung durch gesteigertes Umwelt- und Sicherheitsbewusstsein
  3. Die Verschärfung durch die Eur. Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Eigenkontroll- bzw. Selbstüberwachungsverordnungen der Länder

Die Nutzung eines zukunftssicheren Betriebsführungssystems entspricht demnach dem Stand der Technik, dessen Einhaltung von Rechts wegen für jeden Betrieb verpflichtend ist, um in einem Haftungsfall nicht zur Verantwortung gezogen zu werden. Im Merkblatt 175-1 werden von der DWA alle notwendigen Auswahlkriterien für ein Betriebsführungssystem zur Verfügung gestellt. Um sämtlichen Kriterien auch zukünftig im Betriebsführungssystem KANiO zu entsprechen, engagiert sich HST Systemtechnik in der beauftragten Arbeitsgruppe ES-7.6.

1 Mit dem Merkblatt DWA-M 175-1 werden die Rahmenbedingungen für Betriebsführungssysteme - Teil 1: Entwässerungssysteme – definiert.

Praxis

Über 30 Jahre Erfahrung mit technischer Betriebsführung und hunderte von Installationen machen das Betriebsführungssystem KANiO von HST zum Branchenbesten. Als Ausrüster der Branche kennt sich HST mit den Einrichtungen der Wasserwirtschaft von der Pike auf aus. Wir praktizieren die Anlagentechnik von Zentral- und Sonderbauwerken und kennen uns daher nicht nur wie Programmierer theoretisch aus. Ebenso sind wir Experten in den Möglichkeiten und Methoden moderner Instandhaltung und Unterhaltung. – Lassen Sie uns gemeinsam analysieren, welche Methode zu Ihrer Betriebspraxis passt und ihren Betrieb sichert. So beschaffen Sie nicht nur Software, sondern Knowhow!

Digitale GIS-Karten im KANiO

Der neue Grafikviewer im KANiO unterstützt zyklische Kontrollen von Sonderbauwerken oder Instandhaltungsmaßnahmen in Ihrem Netz durch die Grafikfunktion optimal. Durch die Ergebniserfassung in der Kartenfunktion, behalten Sie jederzeit die Übersicht und erkennen anhand farblicher Markierungen auf einen Blick den aktuellen Stand.

Die bestehenden IT-Strukturen wie ein GIS, eine Prozessleittechnik und ein kaufmännisches System können genutzt und integriert werden. Selbstverständlich ist mit KANiO die komplette Instandhaltungsplanung kontrollierbar, die Qualitätssicherung wird unterstützt sowie die Erfüllung der normativen Auflagen.

Grundsätzlich gilt  für den KANiO Grafik-Viewer:

  1. GIS-Karten müssen nicht mehr ausgedruckt werden.
  2. Ortsunabhängiger Zugriff auf alle Daten.
  3. Auftragsgenaue grafische Übersicht durch bedienerfreundliche Benutzeroberfläche.

Dadurch kann sich Ihr Team auf die Planung und die Kontrolle konzentrieren, gewinnt Zeit für andere wichtige Aufgaben und kann sich auf eine norm- und gesetzeskonforme Dokumentation u.a. gem. DWA M175-1 verlassen.

Mit der neuen Basistechnologie QGIS und auf Grundlage der wachsenden funktionalen Anforderungen aus der Praxis färbt der neue Grafikviewer Aufträge nach ihrem Auftragsstatus ein und liefert somit einen noch besseren grafischen Überblick.

Die Nutzung des Grafik Viewers in der mobilen KANiO-Lösung unterstützt zudem die digitale Bearbeitung von Aufträgen optimal und macht es noch einfacher, unterwegs spontan Aufträge zu erhalten und zu bearbeiten.

Im neuen Design wird die Übersicht der Betriebsmittel und Tätigkeiten, die Analyse anstehender Aufgaben und die Lokalisierung dargestellt und verspricht damit Zeitersparnis und Aufwandsminimierung.

Fließrichtungsverfolgung im Grafikviewer

Die Fließrichtungsverfolgung kann sowohl in als auch gegen die Fließrichtung im Rahmen der KANiO Auftragsbearbeitung genutzt werden um z.B.:

  • Aufträge schnell in der Reihenfolge nach Fließrichtung zusammenzustellen und diese Information auch für die Abarbeitung der Aufträge in der mobilen Karte zu nutzen.
  • Bei einem Schaden alle Haltungsobjekte anzuzeigen die zu einer bestimmten Schadensstelle entwässern.
  • Im Rahmen einer Spontanmaßnahme die Fließrichtung direkt bei der Auftragserstellung vor Ort einzubeziehen

Wissen teilen! - Fachkräfte sichern!

Jeder braucht ein Betriebsführungssystem, um Einrichtungen abbilden zu können und den Überblick über die vielfältigen Aufgaben zu haben, Mitarbeiter zu organisieren und volle Kontrolle zu haben. Das Team insgesamt wird durch Planungssicherheit, stabile Abläufe und verbesserte, automatische Disposition zufriedener.

Die erfolgreiche Einführung findet durch Einweisung und Betreuung am eigenen System statt. Fortlaufend sind Anwender- und Spezialistenschulungen der HST-Akademie an verschiedenen Standorten in Deutschland. Mit KANiO kann das Wissen jedes Mitarbeiters systematisiert von allen genutzt werden und hilft so, das beste Ergebnis ohne Bachfragen zu erzielen.

Fachkräftemangel? Das trifft heute jeden Betrieb. Für junge Mitarbeiter ist das Arbeiten mit PADS attraktiv. Für die IT-Fachkräftegewinnung und -ausbildung bietet HST den ersten bundesweiten, überbetrieblichen Ausbildungsverbund.

Der einfachste Weg, eigene Bedenken zu überwinden, um heutige Aufgaben mit heutigen Mittel zu bewältigen:

  1. Termin vereinbaren und demonstrieren lassen
  2. Testinstallation vornehmen und
  3. in der Praxis ausprobieren.

Referenzprojekte

Von der Kläranlage bis zur Großstadt

kommenden Betreibertipps:

  • Kanalreinigung automatisch dokumentieren
  • Urlaubsplanung mit KANiO

Musterprojekt

Kontakt

Suche wird vorbereitet...
Martin Eckart

Bereichsleiter KANiO & IT-Service
+49 (0) 291-9929-24
martin.eckart@hst.de​